Der Ego Tunnel

Was Thomas Metzinger über das Bewusstsein zu sagen hat, ist keineswegs auf philosophische Überlegungen beschränkt.
Im Gegenteil zieht er eine sehr sachliche Synthese aus den aktuellen Erkenntnissen von Hirnforschung und Neurowissenschaften.
Tatsächlich stellt sich rasch heraus, dass es gar nicht so wenig ist, was man heute über das Bewusstsein sagen kann. So gehört es zu den interessanten technischen Details, dass wir permanent ein virtuelles Körpermodell von uns selbst generieren, das uns eine Vorstellung von uns selbst innerhalb einer Umwelt vermittelt. Diese geistige Simulation von unserem physischen Ich stellt eine natürliche Basis der Erkenntnis dar, dass wir ein Ich besitzen, das sich von dem Außerhalb des Körpers abgrenzen lässt. Es ist dies nichts anderes als eine Voraussetzung der Selbsterkenntnis.
Spannende Details dieser Art hat Metzinger viele anzubieten, wobei diese sich zu einem äußerst stimmigen und plausiblen Modell des Bewusstseins zusammenfügen.

Nach der Lektüre von “Der Ego-Tunnel” hat man den Eindruck gewonnen sehr viel mehr von dem Phänomen des Bewusstseins verstanden zu haben. Das ist wohl auch der Grund, weshalb er längst auf einer internationalen Bühne eine wichtige Rolle zu dem Thema spielt.

Wer für das Buch gerade nicht die Geduld hat, dem sei als Tip mitgegeben, dass man bei SWR2 eine lohnenswerte  dreiteilige Vorlesung von ihm nachhören kann, in der wesentliche Bestandteile seiner Erkenntnisse vermittelt werden:
T. Metzinger - Was ist das Bewusstsein (1)
T. Metzinger - Was ist das Bewusstsein (2) 
T. Metzinger - Was ist das Bewusstsein (3)



Datenschutz